Host a´s gwusst?

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

 

Uns werden oft Fragen gestellt was wir denn so machen, welche Ausrüstung wir verwenden und wie es so in der Feuerwehr abläuft. Bei unserem Host a´s gwusst? möchten wir Dir ein paar Einblicke in unsere Wehr ermöglichen und auch ein paar allgemeine Fragen „Rund um die Feuerwehr“ beantworten

 


„Was macht ihr denn immer so in der Feuerwehr?“

Planung einer Übung – Skizze

Es gibt verschiedene Gründe wieso wir immer am und im Gerätehaus sind. Es müssen Sachen wie Funkgeräte und Atemschutzausrüstung überprüft und gewartet werden. Ein Kamerad hat sich vielleicht vorgenommen seinen Spind aufzuräumen oder die Fahrzeuge zu kontrollieren. Auch müssen oft Gegenstände repariert werden die im Einsatz oder in der Übung Blessuren davon getragen haben. Es werden auch oft diverse Optimierungen und Umbauten vorgenommen, dass im Ernstfall alles schnell und reibungslos funktionieren kann. Übungen werden geplant oder auch Büroarbeiten erledigt. Der soziale und kameradschaftliche Aspekt darf auch nicht ausser Acht gelassen werden 🙂
Nach den Übungen und Einsätzen müssen Leinen und Schläuche gewaschen und zum trocknen aufgehängt werden. Das Fahrzeug muss dann mit „frischen“ Schläuchen befüllt, gereinigt und wieder fahrbereit gemacht werden. Es gibt allerhand Dinge zu erledigen damit wir jederzeit Einsatzbereit sein können.

 

 


„Warum rücken bei einem Einsatz immer mehrere Feuerwehren aus?“

Je nach Einsatzart und Objekt werden verschiedene Ausrüstungsgegenstände oder Sonderfahrzeuge benötigt. Da man sich innerhalb der sog. Vilstalschiene entschlossen hat, die Kompetenzen aufzuteilen, verfügt nicht jede Feuerwehr über eine Vollausstattung für jede Art von Einsatz. Vorteil hierbei ist, dass die Arbeit der Feuerwehren durch die Spezialisierung schneller und professioneller ausgeführt werden kann.
Beispiele hierfür sind:
– Eine oder mehrere Personen müssen über ein Dachfenster gerettet werden. Die FFW Steinberg verfügt aber über keine DLK (Drehleiter mit Korb), also wird die FFW Frontenhausen alarmiert und übernimmt diese Aufgabe.
– Auf der Milchstraße ereignet sich ein Verkehrsunfall (VU) mit eingeklemmter Person. Das benötigte schwere Gerät wie Rettungsspreizer und Rettungsschere gehört nicht zur Standardbeladung unseres LF10.
Dafür sind die Kameraden der FFW Marklkofen ausgerüstet und übernimmt diese Aufgabe. Wir sichern dann die Einsatzstelle ab indem wir die Straße sperren und ausgelaufene Stoffe wie Kraftstoff und Öl mit einem speziellen Bindemittel aufnehmen.


„Warum rückt die Feuerwehr nachts mit Blaulicht UND Martinshorn aus. Um diese Zeit schlafen doch eh alle“

Wir wollen damit niemanden ärgern oder provozieren. Uns ist durchaus bewusst dass wir damit den einen oder anderen aus seinem wohlverdienten Schlaf reissen. Zu unserer Verteidigung sind wir allerdings gesetzlich dazu verpflichtet Blaulicht UND Martinshorn zugleich einzusetzen wenn wir das Wegerecht in Anspruch nehmen müssen, wenn höchste Eile geboten ist um Menschenleben zu retten und schwere gesundheitliche Schäden abzuwenden.

In der StVO ist dies sogar festgelegt
§ 35 Sonderrechte (AUSZUG)

Absatz 1
„Von den Vorschriften dieser Verordnung sind die Bundeswehr, die Bundespolizei, die Feuerwehr, der Katastrophenschutz, die Polizei und der Zolldienst befreit, soweit das zur Erfüllung hoheitlicher Aufgaben dringend geboten ist.“

Absatz 5a
„Fahrzeuge des Rettungsdienstes sind von den Vorschriften dieser Verordnung befreit, wenn höchste Eile geboten ist, um Menschenleben zu retten oder schwere gesundheitliche Schäden abzuwenden.“

Ebenso regelt die Straßenverkehrsordnung die Kennzeichnung (AUSZUG)
§ 38 Blaues Blinklicht und gelbes Blinklicht

Absatz 1
„Blaues
Blinklicht zusammen mit dem Einsatzhorn darf nur verwendet werden, wenn höchste Eile geboten ist, um Menschenleben zu retten oder schwere gesundheitliche Schäden abzuwenden, eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung abzuwenden, flüchtige Personen zu verfolgen oder bedeutende Sachwerte zu erhalten.

Absatz 2
Es
ordnet an:

„Alle übrigen Verkehrsteilnehmer haben sofort freie Bahn zu schaffen“.

Quellen:
https://www.stvo.de/strassenverkehrsordnung/115-35-sonderrechte
https://www.stvo.de/strassenverkehrsordnung/118-38-blaues-blinklicht-und-gelbes-blinklicht


„Mitgliederschwund – Was passiert wenn es keine freiwillige Feuerwehr mehr gibt?

Wir hoffen dass wir nie davon betroffen sein werden, dass wir unsere Dienstleistung an unseren Bürgerinnen und Bürger einstellen müssen. In anderen Wehren ist dies leider bereits bittere Realität. Es meldet sich keiner mehr bei der freiwilligen Feuerwehr oder die Mitglieder treten aus persönlichen Gründen aus. Doch was passiert dann wenn ein Notfall eintritt?
Mit dieser Frage haben sich schon viele befasst und es im bayerischen Feuerwehrgesetz festgehalten.
Genauer gesagt im Artikel 13 BayFwG Heranziehung zum Feuerwehrdienst; Pflichtfeuerwehr

Dieses besagt:

(1) Die Gemeinden können Gemeindeeinwohner, die ihre Hauptwohnung im Gemeindegebiet haben, vom vollendeten 18. bis zum vollendeten 60. Lebensjahr zum Feuerwehrdienst heranziehen, wenn eine Freiwillige Feuerwehr nicht die erforderliche Mindeststärke erreicht und deswegen die Aufgaben gemäß Art. 4 Abs. 1 und 2 in der Gemeinde nicht erfüllt werden können.
(2) Die Heranziehung zur Dienstleistung erfolgt mit schriftlichem Verpflichtungsbescheid auf bestimmte Zeit. 2Die zum Dienst Herangezogenen haben die gleichen Rechte und Pflichten wie andere Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr. 3Für Arbeitgeber der zum Feuerwehrdienst Herangezogenen gilt Art. 10 entsprechend.
(3) Zum Feuerwehrdienst kann nicht herangezogen werden,
1.

wer wegen nicht nur vorübergehender körperlicher oder geistiger Behinderung für den Feuerwehrdienst untauglich ist,

2.

wessen Heranziehung mit seinen beruflichen oder sonstigen Pflichten gegenüber der Allgemeinheit, insbesondere mit den Pflichten im öffentlichen Dienst, unvereinbar ist,

3.

wer aus sonstigen wichtigen Gründen ungeeignet erscheint.

(4) Die Gemeinde hat eine Pflichtfeuerwehr aufzustellen, wenn eine Freiwillige Feuerwehr nicht zustandekommt, es sei denn, daß eine Berufsfeuerwehr in ausreichender Stärke vorhanden ist. Die Absätze 1 bis 3 gelten entsprechend.
(5) Der Kommandant der Pflichtfeuerwehr, dessen Stellvertreter und die Führungsdienstgrade werden von der Gemeinde aus den Reihen der Feuerwehr auf Widerruf bestellt. 2 Die Gliederung der Pflichtfeuerwehr und die Ausbildung ihrer Einsatzkräfte richten sich nach den Bestimmungen über die Freiwillige Feuerwehr.

Quelle: http://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayFwG-13


„Warum habts ihr jetz so a komisches Boot?“

Eisretter

Bei unserem Sonderfahrzeug handelt es sich um ein sog. Hovercraft. Damit ist es uns möglich nicht nur auf Wasser, sondern auch auf Land oder Eis zu fahren. Der Schwerpunkt unseres Scout-Hovercrafts ist aber die Eisrettung.
Der nahegelegene Stausee ist regelmäßiger Besuchermagnet. Im Winter tummeln sich jährlich hunderte Menschen auf dem zugefrorenen See. Für Schlittschuhfahrer und Stockschützen der ideale Ort. Bricht jetzt ein Mensch durch das Eis können wir in windeseile dem Verunglückten zur Hilfe eilen und ihn schnellstmöglich zurück ans Ufer bringen und dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben. Da zählt echt jede Sekunde.
Wir sind nicht nur schneller an der Einbruchstelle sondern müssen selber nicht mehr die Gefahr eingehen selber einzubrechen.
Da das Hovercraft bei uns in Steinberg stationiert ist, wurden wir in den landkreisweiten Alarmplan aufgenommen. Ist beispielsweise in Landau eine „Person im Wasser“ werden wir ebefalls dort hin gerufen um die Einsatzkräfte vor Ort zu unterstützen.

 


„Mein Sohn/Meine Tochter möchte zur Feuerwehr, ab wann darf man denn beitreten“

Grundsätzlich darf jeder der Feuerwehr beitreten. Allerdings wurde das vom Feuerwehrverband eindeutig für die Bundesländer geregelt.
Es kann jedoch vorkommen dass die Gemeinden ebenfalls Regelungen aufgestellt haben.
In Bayern dürfen Kinder und Jugendliche der Jugendfeuerwehr ab 12 Jahren beitreten.
Das maximale Beitrittsalter der Jugendfeuerwehr liegt bei 17 Jahren. Mit 16 Jahren darf das Mitglied der Jugendfeuerwehr schon mit ausrücken,
darf sich aber nur ausserhalb des Gefahrenbereichs aufhalten (bis zum Verteiler).
Hat das Mitglied das 18 Lebensjahr vollendet wird er automatisch in den aktiven Dienst übernommen.
Der Betritt zur Feuerwehr in den aktiven Dienst über 18 Jahren ist immer möglich.

 

Wenn Du Fragen hast oder unserer Feuerwehr beitreten möchtest, besuch uns einfach bei einer unserer Übungen (Terminplan ist auf der Startseite)
oder schreib uns einfach über das Kontaktformular an. Wir freuen uns auf jedes neue Mitglied!

Der Deutsche Feuerwehrverband hat hierzu ein Dokument verfasst: „Altersgrenzen bei der Feuerwehr

 

 


„Ist es verpflichtend? d.h.muss ich immer zum Einsatz kommen auch wenn ich woanders bin?“

Ein weiser Mann hat einmal gesagt: „Der Beitritt ist freiwillig, der Dienst ist Pflicht!“
Wenn ich also der freiwilligen Feuerwehr angehöre, muss ich natürlich meinen Pflichten in dieser Organisation nachkommen. Ein „ich mag jetzt nicht ausrücken, es ist mitten in der Nacht“ wird nicht akzeptiert und kann sogar schwere Konsequenzen nach sich ziehen. Schließlich können Menschenleben in Gefahr sein!
Bin ich allerdings gerade im Urlaub oder zu weit weg kann ich meiner Pflicht natürlich nicht nachkommen. Da macht es auch keinen Sinn mit Vollgas von bspw. München nach Steinberg zu rasen. Damit bringt man auch nur sich und andere Menschen in Gefahr!
Sind tatsächlich zu wenig Feuerwehrler im Gerätehaus und können NICHT ausücken, muss sowieso umgehend die ILS (integrierte Leitstelle) benachrichtig werden.


„Was ist bei Euch alles geboten?“

In unserer Feuerwehr gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher und auch sehr interessante Aufgaben.
Zum Beispiel kannst Du Dich zum Maschinisten ausbilden lassen. Mit dem geeigneten Führerschein darfst Du dann unser großes Fahrzeug, das LF10, bewegen und bedienen. Du bist verantwortlich für das Fahrzeug, Deine Kameraden im Fahrzeug, und die Sicherstellung der Wasserversorgung für die Löscharbeiten.
Als Bootsführer bist Du in der Lage unser besonderers „Fahrzeug“ zu bedienen, das Hovercraft. Mit unserem Boot kannst Du über den Staussee schweben und div. Manöver durchführen.
Im Winter rettest du Personen die ins Eis eingebrochen sind.
Ausserdem kannst Du Dich zum Atemschutzgeräteträger ausbilden lassen. Du rüstest dich mit einem Pressluftatmer aus und bewegst dich innerhalb der Gefahrenbereiche bei Fahrzeugbränden, Zimmer- & Häuserbränden. Du suchst in verrauchter Umgebung nach verletzten Personen und bringst sie in Sicherheit.
Als Gerätewart kümmerst Du Dich um unsere Ausrüstung, damit im Ernstfall immer alles perfekt funktioniert. Wenn Du Dich um die Ausbildung der Jugendfeuerwehr kümmern möchstest ist die Position des Jugendwarts etwas für dich.
Natürlich bieten wir Dir in jedem Fall eine starke Kameradschaft auf die Du Dich immer verlassen kannst!
Haben wir dein Interesse geweckt, dann schau einfach vorbei oder schreib uns über das Kontaktformular an.


„Was sind das für komische Schilder vor Eurem Gerätehaus und im Wald?“

Vermutlich meinst Du die Hinweise für die Rettungstreffpunkte im Wald.

Am Parkplatz beim Feuerwehr Gerätehaus wurde durch die Bayerische Forstverwaltung ein Rettungstreffpunkt eingerichtet.
In ganz Bayern wurden 15000 Standorte festgelegt, davon 12 in der Gemeinde Marklkofen.
Der Treffpunkt soll Unfallmeldern und Rettungskräfte ein schnelles Zusammentreffen ermöglichen.
Jeder Waldarbeiter sollte die Rettungspunkte in seiner Umgebung kennen.

Mehr Infos dazu findest du auf der Homepage der Gemeinde Marklkofen „Rettungstreffpunkte im Wald“

 


„Wos isn a Hooligan-Tool und warum schautn des so komisch aus?“ 

Das Hooligan oder auch Halligan-Tool ersetzt die klassische Brechstange. Das Tool wurde nach seinem Erfinder Hugh Halligan benannt. Er hatte es bereits im Jahre 1940 erfunden. Halligan war First Deputy Fire Commissioner im New York Fire Department.  (Mehr auf Wikipedia)
Das Halligan-Tool hat zusätzlich zur klassischen Hebelklaue noch einen Runddorn um Löcher in Bleche (Bspw. Autotüren) zu schlagen und einen Keil um mittels Hebelwirkung Türen und Fenster öffnen zu können. Eine andere Ausführung hat anstatt einer Hebelklaue eine Blechschneidklaue.

 


Ist das gesuchte nicht dabei? Schreib uns einfach über das Kontaktformular eine Nachricht 🙂

Persönliche Daten werden auf gar keinen Fall verwendet!

Wir auf facebook

und auch auf

Anstehende Termine

11. August 2018
  • Allgemeine Übung

    11. August 2018 von 17:00 - 19:00

8. September 2018
  • Vereinsausflug

    8. September 2018

15. September 2018
  • Allgemeine Übung

    15. September 2018 von 17:00 - 19:00